Abnehmen ohne Hunger: Auf den Körper hören!

Abnehmen ohne Hunger: Auf den Körper hören!

Abnehmen ohne Hunger: Die Weisheit des Körpers entdecken!

Sie glauben, ein knurrender Magen gehört zum Abnehmen? Im Gegenteil: Wenn Ihr Körper Hunger verspürt und kein Essen im Magen erscheint, schaltet Ihr Stoffwechsel auf Sparflamme um. Nur Abnehmen ohne Hunger führt zu dauerhaftem Gewichtsverlust. Falls Sie viele Kilogramm zu verlieren haben, wirkt ein knurrender Magen kontraproduktiv. Sie brauchen statt dessen einen gesunden Lebensstil mit:

  • ausgewogener Ernährung
  • Bewegung und
  • vernünftigen Portionen auf dem Teller.

Lernen, auf den eigenen Körper zu hören

Apfelessig-Diät, Atkins-Diät, Kohlenhydrate-Diät: Die Liste moderner Diäten ist lang. Jede Diät hat einen Nachteil – Vorschriften und einen genauen Essensplan. Vorschriften verunsichern. Viele Menschen misstrauen heute ihren Gefühlen, wenn es ums Essen geht. Dabei teilt der menschliche Körper mit Appetit und Lust mit, was er braucht. Appetit entsteht im limbischen System, dem ältesten Teil des Gehirns. Dieses System drückt sich wortlos aus und meldet sich, wenn Sie bestimmte Nährstoffe benötigen.

Abnehmen ohne Hunger vermeidet JoJo-Effekt

Ihrem Körper liegt daran, Ihr Überleben zu sichern. Hunger und eingeschränkte Nahrung im Rahmen einer Diät signalisieren ihm, dass Nahrung knapp ist. Ihr Stoffwechsel schaltet auf Sparflamme. Ihr Körper beginnt, so wenig Kalorien wie möglich zu verbrennen. Nach dem Ende Ihrer Diät kann man es in der Regel kaum erwarten, wieder normal zu essen. Der Körper versteht das als das Ende der Hungersnot. Endlich gibt es wieder Nahrung, um die Fettpolster aufzufüllen. Wer mehrmals eine Diät durchgemacht hat, kennt diesen JoJo-Effekt.

Vorsicht vor der Farbe Weiß

Weiße Lebensmittel landen schnell auf Ihren Hüften. Weißer Zucker, weißes Mehl, weißer Reis: Diese einfachen Kohlenhydrate verbrauchen kaum Energie beim Verdauen und gehen vom Magen fast sofort ins Blut über. Um den Blutzuckerspiegel zu regeln, schüttet der Körper Insulin aus. Dieses Hormon hat zwei Nebenwirkungen:

  • Insulin begünstigt Fettdepots
  • Insulin verlangsamt Fettverbrennung

Ein weiterer Feind von Gewichtsverlust ist Alkohol. Er hat nicht nur viele Kalorien, sondern enthemmt. Nach einem Glas Wein oder Bier langt jeder gerne kräftig zu.

Abnehmen ohne Hunger mit gesunder Ernährung

Eine gesunde Ernährung liefert dem Körper gutes Fett, hochwertige Proteine und komplexe Kohlenhydrate mit Faserstoffen. Der Körper braucht Zeit, um Vollkorn, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst zu verdauen. Deshalb machen diese Lebensmittel lange satt. Die Faserstoffe fördern die Darmbewegung und ernähren die Bakterien in der Darmwand. Das kurbelt den Stoffwechsel an. Eine gut funktionierende Verdauung hebt die Stimmung. Wissenschaftler nennen den Darm das zweite Gehirn, weil er unabhängig vom Kopf arbeitet. Studien zeigen, dass sich der Zustand Ihres Darms direkt auf Ihre Gefühle auswirkt.

Den Stoffwechsel anregen, um Gewicht zu verlieren

Der Stoffwechsel bestimmt, wie viele Kalorien Ihr Körper verbrennt. Ihren Stoffwechsel können Sie mit folgenden Maßnahmen anregen:

Viel Wasser trinken

Wasser entschlackt und fördert den Stoffwechsel. Ein halber Liter Wasser erhöht den Grundumsatz des Körpers eine Stunde lang um bis zu 30 Prozent.

Intensive Bewegung

Kommen Sie ins Schnaufen: Wenn Sie Ihren Puls mindestens eine halbe Stunde lang erhöhen, profitiert Ihr Stoffwechsel. Je mehr Sie ins Schwitzen geraten, desto besser.

Muskeln aufbauen

Muskeln verbrennen mehr Kalorien als Fettgewebe – auch, wenn Sie sich nicht bewegen. Es ist egal, wie Sie Muskeln aufbauen: Wenn das Gym nicht ihr Fall ist, fahren Sie Rad oder tanzen Sie. Wichtig ist, die Couch zu verlassen.

Grünen Tee und Kaffee trinken

Grüner Tee verbessert den Stoffwechsel um bis zu fünf Prozent und fördert die Fettverbrennung. Kaffee hat eine ähnliche Wirkung.

Scharfe Sachen essen

Chilipulver und Senf erhöhen den Grundumsatz. Forscher am Polytechnischen Institut von Oxford [1] haben herausgefunden, dass ein Teelöffel Senf den Metabolismus mehrere Stunden lang um 25 Prozent erhöht.

Gut und lange schlafen

Wer nicht genügend schläft, legt eher Fettpolster an. Schlafmangel erhöht die Werte des Hungerhormons Ghrelin und verringert Leptin, das Hormon, das Sattheit signalisiert.

Die Weisheit des menschlichen Körpers

Wer jahrelang ständig zugenommen hat, braucht eine Umgewöhnungsphase. Sie lieben Sahnetorten und Eiscreme? Abnehmen bedeutet nicht, Essen nicht mehr zu genießen. Wenn Ihr Körper unbedingt Schokoladenkuchen will, geben Sie es ihm – aber nur ein kleines Stück. Refigura hilft Ihnen beim Abnehmen, indem es bis zu 40 Prozent der Kalorien absorbiert. Die pflanzlichen Faserstoffe von Refigura bringen außerdem Ihre Verdauung in Schwung. Aber es ist kein Wundermittel. Wer abnehmen will, sollte Kaloriensünden vermeiden. Falls Sie schwach geworden sind: Verzeihen Sie sich Ihren Sündenfall und machen Sie weiter. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Artikel teilen:

2 Kommentare

    Sally K Witt - 6 September 2017 - 6:30
    Great information. Losing weight is so hard, especially if you feel hungry! Your information is always so helpful.
    Maria Sherow - 6 September 2017 - 10:46
    Thank you Kornelia!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Einzelnachweise

[1] Henry CJ, Emery B. (1986) Effect of spiced food on metabolic rate, Hum Nutr Clin Nutr. 1986 Mar;40(2):165-8.