Atkins Diät: Schneller Weg zur Traumfigur?

Atkins Diät: Schneller Weg zur Traumfigur?

Die Atkins Diät: Abkürzung oder gefährlicher Weg?

Die Atkins Diät teilt seit den 70er Jahren die Meinungen. Befürworter lieben sie, weil dabei Kalorienzählen entfällt. Gegner halten sie für gefährlich. Tatsächlich können Sie mit dieser Diät relativ schnell und mühelos Gewicht verlieren. Allerdings eignet sich diese Methode in erster Linie, wenn Sie nur wenige Kilogramm abnehmen wollen. Falls Ihre Traumfigur mit den Verlust zweistelliger Zahlen verbunden ist, kann diese Diät Ihren Körper zu sehr beanspruchen.

Die Atkins Diät kurz und knapp erklärt

1972 veröffentlichte Dr. Robert Atkins sein Diät-Revolution – der kalorienreiche Weg zu gesunder Schönheit. Seine Diät erlaubt Ihnen, so viel Fett und Eiweiß zu essen, wie Sie wollen. Dagegen sollen Sie um Kohlenhydrate aller Art einen großen Bogen machen, mit Ausnahme von kalorienarmem Gemüse wie Blattsalat, Brokkoli und Tomaten. Ihre ideale Ernährung zum Abnehmen sieht demnach folgendermaßen aus:

  • Fette bis zu 45 Prozent
  • Eiweiß rund 40 Prozent
  • Kohlenhydrate maximal 15 Prozent

Das bedeutet, Sie dürfen so viel Wurst, Fleisch, Butter und Eier schlemmen, wie Sie wollen. Kalorienzählen erübrigt sich. Mit dieser Art der Ernährung nehmen Sie schnell ab. Umso mehr, wenn Sie diese Diät mit Refigura kombinieren. Refigura vereint Pflanzenextrakte mit dem natürlichen Ballaststoffkomplex KiOnutrime-CsG, der Ihre Verdauung anregt.

Warum verlieren Sie Gewicht, wenn Sie eiweißreich schlemmen?

Wenn der Körper nicht genügend Kohlenhydrate bekommt, verbrennt er die Energiereserven, gespeichert als Glykogen, in Muskeln und Leber. Gleichzeitig mit der Verwertung von Glykogen scheidet der Körper viel Wasser aus. Erst wenn das vorhandene Glykogen verbraucht ist, greift der Stoffwechsel die Fettspeicher an. Ohne Kohlenhydrate, muss die Leber gespeicherte Fettsäuren und Eiweiß in Ketonkörper umwandeln. Dabei bildet sich Aceton, das sich in Mundgeruch bemerkbar macht. Wenn Sie dieser Diät folgen, deutet dieser Atem an, dass Sie die Ketonkörperphase erreicht haben. Um Körper- und Mundgeruch zu verringern, sollen Sie viel trinken, vor allem Wasser. Dass diese Methode wirkt, beweisen zahlreiche Studien[1].

Vorteile der Atkins Methode

Die Atkins Methode hat den großen Vorteil, dass Sie von bestimmten Dingen so viel essen können, wie Sie möchten. Darüber hinaus erhöht die Verbrennung von Körperfett zumindest am Anfang der Diät Ihre Ausdauer. Manche Erfahrungsberichte zeigen, dass eine Diät reich an Eiweiß außerdem die Konzentration verbessert. Wenn Sie schnell Gewicht verlieren, hebt sich zudem Ihre Stimmung.

Risiken dieser Art des Abnehmens

Allerdings ist diese Diät auch mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Die einseitige Ernährung führt zu Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen. Dr. Atkins empfiehlt deshalb entsprechende Nährstoffpräparate. Allerdings können chemische Nachahmungen niemals natürliche Vitamine ersetzen. Sie bestehen aus einer Vielzahl komplexer Substanzen, die chemisch nicht nachgebildet werden können. Darüber hinaus müssen Sie beim Verzehr von großen Mengen an Eiweiß und Fett mit folgenden Konsequenzen rechnen:

  • Die Produktion von Ketonkörper führt zur Bildung von Harnsäure und begünstigt Gichtanfälle.
  • Tierische Fette treiben die Blutfettwerte in die Höhe.
  • Der Verzehr von übermäßig viel Protein belastet die Nieren.
  • Langfristig kann diese Art der Ernährung Herz-Kreislauf-Beschwerden verursachen.

 

Durch die Einteilung in verbotene und erlaubte Lebensmittel verhindert diese Diät, dass Sie Ihren Lebensstil auf gesunde Ernährung umstellen. Das Ausklammern wichtiger Nährstoffe kann zu Attacken von Heißhunger führen. Der dänische Ernährungsexperte Professor Arne Astrup befragte Atkins-Erfahrene für eine Studie[2] über Nebenwirkungen. Demnach kann diese Art der Ernährung zu Muskelkrämpfen, Durchfall, Verstopfung, Erschöpfung und Hautausschlägen führen.

Fazit: Gesunde Menschen können mit dieser Diät problemlos einige Kilos verlieren. Wer Probleme mit Nieren, Leber oder Gicht hat, sollte Gewichtsverlust mit der Atkins-Methode besser vermeiden.

Artikel teilen:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Einzelnachweise

[1] Comparison of the Atkins, Zone, Ornish, and LEARN Diets For Change in Weight and Related Risk Factors Among Overweight Premenopausal Women: the A TO Z Weight Loss Study: a Randomized Trial. Gardner CD, Kiazand A, Alhassan S, Kim S, Stafford RS, Balise RR, Kraemer HC, King AC. Stanford Prevention Research Center and the Department of Medicine, Stanford University Medical School, Stanford, Calif, USA. JAMA. 2007 Jul 11;298(2):178

[2] Atkins and other low-carbohydrate diets: hoax or an effective tool for weight loss?Astrup, Arne et al.The Lancet , Volume 364 , Issue 9437 , 897 - 899