Gesundes Frühstück: Der perfekte Start in den Tag

Gesundes Frühstück: Der perfekte Start in den Tag

Gesundes Frühstück: Gönnen Sie sich Zeit zu leben

Sie springen am Morgen nicht immer hellwach aus den Federn? Viele Menschen stehen gerne so spät wie möglich auf und gehen ohne Frühstück aus dem Haus. Das  ist verständlich. Sie vergeben damit aber eine Chance auf mehr Lebensqualität. Ein gesundes Frühstück hebt die Laune. Es gibt Ihnen die Chance, den Tag in Ruhe anzugehen. Hier erfahren Sie, wie Sie die erste Mahlzeit des Tages stressfrei gestalten.

Gesundes Frühstück: Ein Muss oder ein Kann?

Ernährungsexperten haben lange den Grundsatz verbreitet, dass frühstücken ein unverzichtbarer Bestandteil einer gesunden Ernährung ist. Eine Studie von Forschern an der US-Universität von Alabama stellte vor kurzem diesen Grundsatz in Frage. 309 Probanden nahmen im Jahr 2014 16 Wochen lang an der Studie teil. Das Ergebnis: Es besteht keine Verbindung zwischen Übergewicht und Verzicht auf Frühstück. Das lässt daran zweifeln, dass Ihr Frühstück tatsächlich die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Sie lassen Ihr Frühstück grundsätzlich ausfallen? Das sollte Ihnen kein schlechtes Gewissen verursachen.

Frühstück als Chance für Lebensgenuss

Allerdings sollten Sie es sich zweimal überlegen, ständig auf das Frühstück zu verzichten. Sie verpassen damit die Chance, den Tag gesund zu beginnen. Ein köstliches Frühstück mit wenig Kalorien motiviert beim Abnehmen und wirkt dem JoJo-Effekt entgegen. Besonders Eltern sollten nicht auf die Gelegenheit verzichten, mit einem Frühstück den Tag gemeinsam mit den Kindern zu beginnen. Am Frühstückstisch können Sie so die Familienbande stärken.

Was enthält ein vollwertiges Frühstück?

Gesunde Lebensmittel sind für Ihren Körper zu jeder Tages- und Nachtzeit wichtig. Am Morgen stimmt ein ausgewogenes Frühstück den Körper auf den Tag ein. Ausgewogen bedeutet dabei: eine gesunde Mischung von komplexen Kohlenhydraten, frischem Obst oder Gemüse für Vitamine und Antioxidantien sowie Eiweiß für lange Sättigung. Darüber hinaus sollten Sie beim Frühstück reichlich trinken. Das liefert Flüssigkeit für die Faserstoffe von komplexen Kohlenhydraten. Sie quellen auf, machen sie dadurch lange satt und fördern zudem die Darmmuskulatur. Ein Glas Wasser direkt nach dem Aufstehen am Morgen bringt den Darm in Schwung.

Keine Zeit am Morgen: Organisation ist alles

Sie schaffen es regelmäßig nur mit Mühe, pünktlich an Ihrer Arbeitsstelle zu erscheinen? Das ist eine häufige Entschuldigung, um auf das Frühstück zu verzichten. Tatsächlich kann Organisation den Zeitaufwand für Ihr Frühstück auf wenige Minuten verringern. Bereiten Sie Ihr Frühstück bereits am Abend vor:

  • Decken Sie den Tisch.
  • Füllen Sie die Kaffeemaschine auf oder bereiten Sie Ihre Teekanne vor.
  • Stellen Sie Ihre Zutaten so weit wie möglich bereit. Am Morgen nehmen Sie nur noch Butter, Käse oder Wurst aus dem Kühlschrank.

Mühelos frühstücken mit Abkürzungen

Mit folgenden Abkürzungen machen Sie Ihr Frühstück zum mühelosen Vergnügen:

  • Weichen Sie Ihr Müsli bereits am Abend ein und bewahren Sie es im Kühlschrank auf.
  • Wählen Sie Obst, das sich leicht schälen lässt, zum Beispiel Bananen oder Kiwi. Waschen Sie Trauben und Beeren bereits am Vorabend.
  • Sie mögen gerne ein weich gekochtes Ei? Besorgen Sie sich einen Eierkocher, den Sie vorbereiten. Morgens reicht ein Knopfdruck.
  • Legen Sie Croissants oder Brötchen zum Aufbacken in die Mikrowelle oder den Ofen. Anschalten genügt am Morgen.

Frühstück wirkt Heißhunger entgegen

Sie wollen abnehmen? In diesem Fall sollten sich besonders Frauen vor Heißhunger-Attacken schützen und gesund frühstücken. Ein knurrender Magen führt häufig zu Kaloriensünden. Regelmäßiges Essen signalisiert dem Körper, dass keine Hungersnot droht und Nahrung reichlich vorhanden ist. Er muss deshalb nicht krampfhaft an den Fettreserven festhalten.

Artikel teilen:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.