Allheilmittel Kurkuma als Goldene Milch

Allheilmittel Kurkuma als Goldene Milch

Kaltes, feuchtes Wetter, Wind und das ständige Rein und Raus aus den Kaufhäusern strapaziert das Immunsystem. Gerade im Winter leiden viele Menschen an Gelenkschmerzen und durch das süße und fettige Essen zu Weihnachten auch an Magen-Darm-Problemen.

Dem entgegenzuwirken ist ganz leicht – dank dem tollen Gewürz und Heilmittel aus Asien: Kurkuma. Dieses wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend, senkt den Cholesterinspiegel und stärkt das Immunsystem.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die vom deutschen Gesundheitsministerium eingesetzte Kommission zur Bewertung der Wirksamkeit von Präparaten auf pflanzlicher Basis bestätigen die Wirksamkeit von Kurkuma.

Kurkuma, auch Safranwurz oder Gelbwurz genannt gehört zu den Ingwergewächsen und fällt durch seine leuchtend gelbe Farbe auf. Kurkuma ist in Currypulver enthalten, wird gerne als Farbstoff verwendet und spielt in der Ayurveda-Lehre eine große Rolle. Schon die Neugeborenen in Indien bekommen einen gelben Punkt – bestehend aus Kurkuma– auf die Stirn gemalt, damit sie mit Glück gesegnet sind. Bereits 600 vor Christus wurde über die Wunderpflanze gesprochen.

Kurkuma wirkt appetitanregend, regt die Gallen – und Leberfunktion an und hilft durch die Antioxidantien und entzündungshemmende Wirkung bei Atemwegsbeschwerden, Darmentzündungen und Gelenkproblemen. Es wirkt energieanregend und heilend.

Es wirkt bei:

  • Gallen – und Lebererkrankungen
  • Entzündungen des Darmes, der Gebärmutter
  • Asthma, COPD, Nasennebenhöhlenentzündung, Husten
  • Arthrose
  • Senkt den Cholesterinspiegel und kann somit einen Herzinfarkt und einen Schlaganfall vorbeugen
  • Alzheimer

Kurkuma soll sogar die Tumorbildung hemmen. Dadurch weist eine neue Studie hin, bei der beobachtet wurde, dass bei Blutkrebs dank Kurkuma die Metastasenbildung gehemmt wurde.

Doch wie kann man Kurkuma einnehmen? Ganz einfach: Goldene Milch!

Die Goldene Milch besteht aus einer beliebigen Getreidemilch, gemischt mit Kurkuma, Ingwer, Pfeffer, Muskat, Zimt und Öl.

 

Für die goldene Milch benötigt man:

120ml Wasser

1 EL Kurkuma

1 Daumengroßes Stück Ingwer

Prise Muskat

1 TL Zimt

1 TL Kokosöl

Prise Pfeffer

350ml Getreidemilch (z.B. Hafermilch, Dinkelmilch, Reismilch, Mandelmilch)

1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup oder Manuka-Honig

 

  1. Kurkumapulver in einen Topf geben und kurz erwärmen (es riecht dann nach orientalischen Gewürzen)
  2. Ingwer fein reiben und dazugeben
  3. Mit 120ml Wasser auffüllen und unter Rühren kurz aufkochen
  4. Zimt und Muskat dazugeben und so lange kochen, bis eine Paste entstanden ist. Die Paste hält sich bis zu 7 Tage im Kühlschrank, also kann man gleich für die Woche vorkochen.
  1. Getreidemilch in einem Topf erwärmen und die Paste hinzugeben (lieber nach und nach hinzugeben je nach Geschmack – man muss sich erst daran gewöhnen)
  2. Kokosöl hinzufügen, mit Agavendicksaft abschmecken und etwas Pfeffer hinzugeben
  3. Unter Rühren etwa 3-4 Minuten köcheln lassen und dann in eine Tasse geben.

 

Der Geschmack wird etwas ungewöhnlich sein, aber man gewöhnt sich daran. Gemütlich in einer Decke eingekuschelt oder in der Badewanne schmeckt die Goldene Milch besonders gut.

Kleiner Tipp: Wem die goldene Milch zu würzig ist, der kann noch etwas Kakaopulver (reines Kakao Pulver – ohne Zuckerzusatz) in die goldene Milch einrühren und etwas Lebkuchengewürz.

Auch wenn Goldene Milch gesund ist, reicht es vollkommen aus eine Tasse am Tag davon zu trinken. Da Kurkumin die Verdauung anregt, kann es bei übermäßigen Verzehr zu Durchfall o.ä. kommen.

Artikel teilen:

4 Kommentare

    Barbara Banachowicz - 11 Februar 2017 - 9:38
    Hallo lese gerade den Artikel über die goldene Milch. Mich interessiert wie Kalorienhaltig Milch ist. Mit freundlichen Grüßen
    Marianne Schneider - 11 Februar 2017 - 22:30
    Das gefällt mir sehr schön und verde ich probiere!!!
    Zöller A. - 13 Februar 2017 - 11:49
    Tolle Idee !
    Jonna Emdee - 16 August 2017 - 12:19
    Mir gefällt dein Blog wirklich richtig gut! Ich hoffe es kommen noch viele neue informative Beiträge! :) http://gehirn-doping.org

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.